Hallo Welt & Herbst-Burger

Hey an alle da draußen – heute starten wir mit unserem Bärnd-Blog. Wir sind Anna & Klaus und teilen das Leben miteinander. Was es hier alles geben wird, ist noch nicht ganz klar, auf jeden Fall ab und zu Rezepte von mir und sicher auch Spannendes aus Kambodscha, wo Klaus gerade lebt! (:

Ich ernähre mich seit etwa 15 Jahren vegetarisch und probiere gerade aus, wie es ist vegan zu leben. Ein halbes Jahr möchte ich durchzuhalten und zeige euch hier Rezepte, bei denen man hoffentlich keine Milchprodukte und Eier vermisst. Dieses Wochenende hatte ich Lust auf Burger und habe eine herbstliche Version entwickelt mit Kürbis-Bratlingen, Vollkorn-Burger-Brötchen, Rote Bete, Rucola und Mango-Mayo. Gibt’s bestimmt mal wieder!

Veganer Herbst-Burger

Vegane Burger mit Kürbis-Bratlingen, Rote Bete und Mango-Mayo

Für 8 Burger
Brötchen
1/2 Würfel Hefe
250 ml lauwarmer Reisdrink natur
1 EL Agavendicksaft
400 g Weizenvollkornmehl
1/4 TL Salz
2 EL Olivenöl + etwas Öl zum Bestreichen
je 1 TL Sesam und Schwarzkümmel zum Bestreuen

Hefe in Becher mit Reisdrink und Agavendicksaft auflösen. In Schüssel mit Mehl, Salz und Öl mischen. Kräftig mit Händen durchkneten und abgedeckt an einem warmen Ort etwa 40 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen in etwa verdoppelt. Teig in 8 gleich große Stücke teilen, nochmals durchkneten, Brötchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Mit Öl bestreichen und mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C etwa 15 Minuten backen. Dabei in den Ofen eine feuerfeste Schale mit Wasser dazustellen, so werden die Brötchen luftiger.

Bratlinge
180 g Hokkaido-Kürbiswürfel
50 g rote Linsen
2 Schalotten (in kleine Würfel geschnitten)
1 EL Olivenöl
2 Zweige Minze (Blättchen fein gehackt)
3 EL Speisestärke
5 EL Weizenvollkornmehl
je ca. 1/4 TL Kurkuma, Kreuzkümmel, gemahlener Koriander und Chiliflocken
Salz
Bratöl

Kürbiswürfel mit Linsen in Topf mit Wasser bedecken und ca. 10 Minuten weich kochen. Abgießen und fein pürieren. Schalotten in Pfanne mit Öl leicht bräunlich anbraten und zum Kürbispüree geben. Minze, Stärke und Mehl unterrühren. Mit Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander, Chili und Salz würzen. Mit leicht angefeuchteten Händen 8 Bratlinge formen und in großer Pfanne mit heißem Öl ca. 3 Minuten von beiden Seiten goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Eventuell im Ofen bei ca. 100 °C warm halten.

Mango-Mayo & Tomatensoße
1/2 Mango (in grobe Würfel geschnitten)
60 g vegane Mayo
Salz, 1/4 TL Kurkuma & Chiliflocken
50 g passierte Tomaten
1 TL Agavendicksaft
1/4 TL getrockneter Oregano
Pfeffer

Für die Mayo Mangowürfel mit Mayo fein pürieren und mit Salz, Kurkuma und Chili abschmecken. Bis zum Einsatz kühl stellen. Für die Tomatensoße passierte Tomaten mit Agavendicksaft und Oregano verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Außerdem
2 kleine Rote Bete (entweder vorgekochte oder frische ca. 3 Stunden bei 150 °C im Ofen gegart und gepellt)
2 EL Olivenöl
1/4 TL getrockneter Oregano
Salz & Pfeffer
2 Handvoll Rucola

Rote Bete fein hobeln oder schneiden und mit Öl, Oregano, Salz und Pfeffer in Schale vermischen. Rucola ggf. grob zerrupfen. Brötchen aufschneiden, untere Hälften mit Tomatensoße bestreichen, mit Rucola belegen, Kürbisbratlinge darauf setzen, dick mit Mango-Mayo bestreichen, mit Rote Bete-Scheiben belegen und obere Brötchenhälften darauf setzen. Genießen! (: