Freitags-Früchtchen: Passionsfrucht

Freitags-Früchtchen: Passionsfrucht

Meine absoluten Lieblinge seit ich in Kambodscha lebe, sind Passionsfrüchte. Jede Woche wird der Kühlschrank ordentlich mit den süß-säuerlichen Exemplaren aufgefüllt. Kaum ein anderes Obst ist hier günstiger zu haben, außerdem passt es zu fast allen Desserts, in Smoothies, zu Müsli aber auch in herzhaften Chutneys, Saucen und Dressings macht es sich gut (für letzeres gibt es weiter unten ein Rezept).

Passionsfrüchte sind übrigens nicht gleich Maracujas (was ich bis vor kurzem auch synonym verwendete). Maracujas sind in der Regel größer und haben eine gelbe oder grüne glatte Schale, das Fruchtfleisch ist ziemlich sauer. Tatsächlich wird aus diesen Früchten auch der Maracujasaft gewonnen, den ihr überall in den Supermärkten kaufen könnt, fälschlicherweise werden auf den Packungen aber fast immer Passionsfrüchte abgebildet.

Passionsfrucht_5

Richtig reife Passionsfrüchte sind rötlich bis dunkelviolett und schmecken vor allem süß, dabei kann die Schale auch komplett glatt sein (wir haben so welche frisch vom Baum gekostet und sie waren süßer als jede schrumpelige Frucht, die wir bisher probiert haben). Es stimmt also nicht ganz, dass die Frucht besonders reif und süß ist, je schrumpeliger sie ist. Hier findet man auf jeden Fall sowohl glatte als auch schrumpelige Exempare und beide sind lecker (: Ein Grund mehr sich öfters eine Passionsfrucht zu gönnen: Sie haben wenig Kalorien, sind reich an Vitamin C und A und enthalten Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor und Eisen.

Passionsfrucht_4

Schnelles Passionsfrucht-Dressing

Für 1 Salat (entweder Blattsalat oder zum Beispiel zu einem Linsensalat mit Gemüse)

3 Passionsfrüchte
2 TL Kokosöl
roter Pfeffer (ich verwende gerne roten Kampot-Pfeffer, ihr könnt aber auch schwarzen nehmen)
Salz // und wem es zu sauer ist: 1 Prise Palmzucker oder Kokosblütenzücker
1 Prise gemahlener Kurkuma
falls zu süß (hängt von den Passionsfrüchten ab): etwas Limettensaft

Passionsfruchtfleisch mit Kokosöl pürieren. (Wer die Kerne nicht mag, muss jetzt noch sieben.) Mit Pfeffer, Salz, evtl. Zucker und Kurkuma würzen. Evtl. mit Limettensaft abschmecken und Salat damit anmachen.