Freitags-Früchtchen: Papaya

Freitags-Früchtchen: Papaya

Heute ist mal ein bekannter Früchtchen-Exot an der Reihe: die Papaya. Sie gehört hier in Kambodscha zum Standardrepertoire im Obstkorb (neben Mangos und Passionsfrüchten). Am faszinierendsten ist es, die Früchte in freier Wildbahn wachsen zu sehen. Auch auf unseren Reisen nach Malaysia und Bali entdeckten wir immer wieder Bäume mit teils riesigen Papayas, welche nicht immer auf den ersten Blick als solche zu erkennen sind: Es gibt kleine und hohe Bäume, gelbe Früchte oder grüne, und auch die Formenvielfalt reicht von oval, perfekt rund bis hin zu birnenförmig.

Papaya4Papaya6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den deutschen Märkten ist die Auswahl an Papayas leider nicht so groß und ich habe bisher auch noch nie solche reife und süße Früchte gegessen wie hier (wenn ihr welche in Südostasien probiert habt, wollt ihr sicher nicht mehr so viel Geld für mindere Exemplare zuhause ausgeben, außer ihr habt euren Händler des Vertrauens, der euch mit Top-Papayas versorgt). Je nach Sorte variiert das Fruchtfleisch von knall-orange bis rötlich-pink. Wenn es nahe der Schale weißlich ist, ist die Papaya noch nicht reif.

Papaya7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und egal ob im Shake (s.u.), im Fruchtsalat, Chutney oder was auch immer ihr Leckeres mit dem Obst anstellen wollt: Es gehört immer ein ordentlicher Schuss Limettensaft dazu. Bei uns kann man Papayasalat in Cafés kaufen, der nur aus Papayastückchen besteht mit ein paar Limettenschnitzen zum Beträufeln. Eine perfekte Kombination, die Säure hebt den süßen Papayageschmack noch mehr hervor. Auch lecker: Die Früchte mit Kaffirlimettenblätterpulver bestäuben oder mit Limettensaft und -schalenabrieb marinieren.

Papaya1_blog Papaya2_blog

 

 

 

 

 

 

 

 

Papaya-Ingwer-Shake

Für 4 Gläser

1 Papaya
1 walnussgroßes Stück Ingwer
2 kleine Bananen
Saft einer Limette
200 ml Milch nach Wunsch (z. B. Mandelmilch)
1 Msp. Vanillepulver
1 Prise Kurkuma
Wasser zum Verdünnen

Papaya, Ingwer und Bananen grob würfeln und mit Limettensaft und Milch fein pürieren. Mit Vanille und Kurkuma würzen und soviel Wasser zugeben, bis der Shake die gewünschte Konsistenz hat.