Birthday-Burger

Birthday-Burger

Heute vor genau zwei Jahren haben wir mit Bärnd gestartet und wollen nun wie auch damals den Geburtstag mit einem selbstgemachten Burger feiern. Vielleicht kennt ihr Burger ja nur als Fastfood – tatsächlich sind sie für uns eines der aufwendigsten Gerichte, die man daheim zubereiten kann, wenn man die einzelnen Komponenten wie Brötchen, Bratlinge, Saucen und Beilagen selbst herstellt. In gewisser Weise sind Burger für uns sowas wie herzhafte Törtchen, Schicht für Schicht türmt man sich eine Leckerei zusammen. (:
Zum 2-Jährigen gönnen wir uns diesmal einen indisch angehauchten Aloo-Tikki-Burger – mit würzigen Garam-Masala-Kartoffel-Bratlingen. Dazu gesellen sich noch Gurken-Pickles und Kurkuma-Kraut, die ihr auch schon am Vortag zubereiten könnt, denn gut durchgezogen schmecken sie besser. Und auch den Hefeteig für die Brötchen könnt ihr schon am Abend zuvor ansetzen und im Kühlschrank über Nacht gehen lassen. Wenn es mal etwas einfacher sein soll: Die Aloo-Tikki-Bratlinge schmecken auch pur mit Sriracha-Ketchup und etwas Salat dazu.
alootikkiburger_1
Bärnd-Birthday-Burger
(Aloo-Tikki-Burger mit Kurkuma-Kraut)

Für 4 Portionen (8 Burger)
Brötchen
400 g Weizenmehl Type 405
1 Päckchen Trockenhefe (7g)
1 TL Salz
1 EL Zucker
250-300 ml lauwarme pflanzliche Milch oder Wasser
4 EL + 2 EL Olivenöl
1 EL schwarzer Sesam
1 TL grobes Meersalz

Mehl mit Hefe und Salz verrühren und mit Milch und 4 EL Öl etwa 10 Minuten zu glattem Teig verkneten. Abgedeckt ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Teig in 8 gleichgroße Stücke teilen, jedes nochmal durchkneten und zu Bällchen formen. Auf einem mit Backpapier belegtem Blech verteilen und abgedeckt nochmal gehen lassen, bis sich ihr Volumen verdoppelt hat. Mit 2 EL Öl bestreichen und mit Sesam und Salz bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C ca. 15-20 Minuten backen und auskühlen lassen.

Kurkuma-Kraut
150 g Weißkohl, fein geschnitten
80 g Karotten, in Streifen geschnitten
80 g Rettich, in Streifen geschnitten
½ TL Salz
1 Prise Zucker
1 TL Kurkuma
½ TL schwarzer Pfeffer
3 getrocknete Mango-Stücke

Kohl, Karotten und Rettich in Schüssel mit Salz, Zucker, Kurkuma und Pfeffer vermischen und etwa 5-10 Minuten mit den Händen gut durchkneten, bis Masse schön saftig ist. Mangostücke in feine Streifen schneiden und untermischen. Kühl stellen.

Gurken-Pickles
2 Einlegegurken
1 TL Salz
6 EL Essig (z. B. Reisessig)
1 EL Zucker
½ TL Chilipulver

Gurken in feine Scheiben schneiden. Mit Salz vermischen und etwa 10 Minuten Wasser ziehen lassen. In Sieb leicht ausdrücken und Gurken in Schale mit Essig, Zucker und Chili mischen. Kühl stellen (ab und zu umrühren).

Aloo-Tikki (Garam-Masala-Kartoffelbratlinge)
400 g Kartoffeln, geschält & grob gewürfelt
60 g Zwiebeln, fein gewürfelt
1 TL schwarze Senfkörner
1 Chilischote, fein gewürfelt
1 EL Bratöl + 2 EL Bratöl
1 EL Garam Masala
2 Prisen Salz
schwarzer Pfeffer
1 walnussroßes Stück Ingwer, fein gerieben
2 Knoblauchzehen, durchgepresst
½ Bund Koriander, grob gehackt
2 EL grob gehackte, geröstete Erdnüsse

Kartoffeln weich kochen, abgießen und fein zerdrücken. Zwiebeln mit Senfkörnern und Chili in 1 EL Öl anbraten und zu Kartoffeln geben. Garam Masala, Salz, Pfeffer, Ingwer und Knobi unterrühren. Koriander und Nüsse zugeben und Masse im Kühlschrank ca. 30 Minuten durchziehen lassen. 2 EL Öl in großer Pfanne erhitzen, aus Kartoffelmasse 8-10 kleine Bratlinge formen und bei mittlerer Hitze ca. 2-3 Minuten auf jeder Seite braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Außerdem
2 gehäufte EL Tahin
3 EL Zitronensaft
Salz & Pfeffer
4 Salatblätter
4 TL Ketchup
2 TL Sriracha

Tahin mit Zitronensaft und 4-5 EL Wasser glatt rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Brötchen aufschneiden, mit Tahinsauce bestreichen. Je 4 Brötchenhälften mit Salatblättern belegen, Kurkuma-Kraut darauf geben und Kartoffel-Bratlinge darauf setzen. Ketchup mit Sriracha mischen und Bratlinge damit bestreichen. Mit Gurken-Pickles garnieren, mit übrigen Brötchenhälften bedecken und verspeisen. (: