Freitags-Früchtchen: Rosenapfel

Freitags-Früchtchen: Rosenapfel

Es gibt wieder ein neues Freitags-Früchtchen: Rosenapfel – der auch Javaapfel oder Wachsapfel genannt wird und in Südostasien sehr verbeitet ist. Derzeit scheint er Saison zu haben, denn überall auf den Märkten sieht man die glockenförmigen, roten Früchte. Leider bekommt man die Exoten in Europa nur selten in Asialäden, da sie sehr kurz haltbar sind. Mit Äpfeln ist der Rosenapfel jedoch nicht verwandt, am ehesten noch mit der Guave. Und mit Rosen hat er bis auf die Farbe auch nichts gemein. Die Konsistenz und Optik des Fruchtfleisches erinnert jedoch an Äpfel bzw. Birnen, der Geschmack ist etwas säuerlicher.

Rosenapfel_2

Essen kann man die Früchte wie Äpfel: Am besten vierteln, Strunk und Kerne herausschneiden und samt Schale verspeisen (vorher aber gut waschen). Das süßlich-säuerliche Aroma macht sich auch gut in Kuchen und Desserts, die ihr sonst mit Äpfeln oder Rhabarber zubereiten würdet. Zusätzlich könnt ihr euch dabei über eine ordentliche Portion Vitamin A, Vitamin C und Kalzium freuen. Übrigens lassen sich die immergrünen Pflanzen daheim zur Zierde sogar anpflanzen, Früchte tragen sie wohl aber nur bei tropischem Klima.

Rosenapfel_5