Rotkohlsalat mit Kürbisgnocchi

Rotkohlsalat mit Kürbisgnocchi

Während Klaus in den „Kardamom mountains“ unterwegs ist, gibt es bei mir Kardamom im Rotkohlsalat mit Birnen. Obendrauf gesellen sich knusrige Kürbisgnocchi dazu (in Kokosöl gebraten). Natürlich wieder vegan, schön herbstlich und ginge sicherlich auch gut an Weihnachten! (:

kürbisgnocchi_2

Rotkohlsalat mit Kürbisgnocchi

Für 4 Portionen
Rotkohlsalat
1/2 kleiner Rotkohl (ca. 550 g)
1 TL Zucker und 1 TL Salz
1 Birne
2 Lauchzwiebeln
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 EL Ahornsirup
1 EL Balsamico
2 EL Olivenöl
1 Prise Kardamom
Pfeffer

Rotkohl fein hobeln oder schneiden und kräftig mit Zucker und Salz durchkneten. Birne in feine Spalten und Lauchzwiebeln längs in feine Streifen schneiden. Ingwer fein würfeln. Alles mit Ahornsirup, Balsamico, und Öl vermischen und mit Kardamom und Pfeffer würzen. Mindestens 30 Minuten durchziehen lassen.

Kürbisgnocchi
1/2 kleiner Hokkaido (ca. 550 g)
2 EL Olivenöl
Salz
je 1 Prise Zimt und Chili
Schale 1 Bio-Zitrone
60 g Pinienkerne
120 g Weizenmehl Type 550
1-2 EL Speisestärke
Hartweizengrieß für Arbeitsfläche
ca. 3 EL Kokosöl

Kürbis würfeln, mit Olivenöl mischen, salzen und auf mit Backpapier belegtem Blech verteilen. Bei 200 °C ca. 20 Minuten weich backen. In Schüssel geben, etwas abkühlen lassen und mit Zimt, Chili, Zitronenschale und Pinienkernen fein pürieren. Mehl und Stärke unterkneten. Teig in 4 Teile schneiden und jedes Teil auf mit Grieß bestreuter Arbeitsfläche zu einer 1 cm dicken Rolle formen. Ca. 2 cm große Stücke abschneiden und mit Gabelrücken typische Rillen eindrücken. In leicht siedendem Wasser Gnocchi portionsweise gar ziehen lassen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und in Pfanne mit heißem Kokosöl von beiden Seiten knusprig braten. Zum Rotkohlsalat servieren.