Linsen, Karamell und das Tofu-Trauma

Wo ist der Tofu hin? Haben ihn tatsächlich die Chinesen komplett aufgekauft? Und werden wir jemals in den Genuss des karamellisierten Tofus kommen? Wir haben euch ja schon von unserem schönen Kurzurlaub in den Ream-Nationalpark berichtet. Auch toll fand ich die Speisekarte, auf der viele vegane Gerichte angepriesen wurden von Scrambled Tofu bis zum kambodschanischen

Ruheoase: Ream-Nationalpark

Felsige Küstenabschnitte, die sich mit einsamen Buchten abwechseln, ruhige Mangrovenwälder, dschungelige Pfade und kleine Vögel mit knallblauem Gefieder, die an uns vorbeisausen. Haben wir ihn tatsächlich gefunden – unseren Lieblingsort in Kambodscha? Und da ist sie wieder, die Großstadtmüdigkeit. Wir ertappen uns dabei, nicht aus der Wohnung kriechen zu wollen, um der Reizüberflutung Phnom Penhs

Freitags-Früchtchen: Rambutan

Auf den ersten Blick erinnert sie mit ihren weichen Stacheln an eine Esskastanie, doch öffnet man die kleine Kapsel, kommt wie aus dem Ei gepellt eine glatte, ovale Frucht herausgekullert: die Rambutan. In Kambodscha sowie in vielen Nachbarländern sind Rambutan ein sehr beliebter Snack und auch wir hatten einen Beutel der Früchtchen während unserer ersten

Leben im schwimmenden Bungalow oder: Sind wir unter die Vlogger gegangen?

Am Wochenende gönnten wir uns eine kleine Verschnaufpause vom Alltag und verbrachten eine Nacht in einem schwimmenden Bungalow auf dem Mekong. Nur eine kurze Bootsfahrt von Phnom Penh entfernt zelebrierten wir die Flussromantik und genossen den Perspektivwechsel. Ein Ausflusstipp für alle, die der kambodschanischen Hauptstadt kurz entfliehen möchten inklusive eines ersten Bärnd-Videoexperiments. Wir wohnen eigentlich

Bärnd Magazin #6 ist da!

Diese Ausgabe fällt ein bisschen von der Rolle: Sie ist komplett schwarzweiß – und das gerade jetzt in der bunt-sommerlichen Zeit. Finden wir aber ganz gut so – die Farbeinschränkung empfanden nicht nur wir inspirierend, sondern auch unsere Mitwirkenden diesmal: Lena zaubert euch darin überleckeren Frozen Yogurt mit schwarzer Beerensauce, Mira berichtet von ihren unvergesslichen

Kichererbsen-Pfannkuchen mit Ofengemüse

Es gibt wieder was zu Futtern: Reichhaltige Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl mit einem Topping aus ofengeröstetem Fenchel, Karotten und Zwiebeln. Darunter eine schnelle Paste aus getrockneten Tomaten und Sonnenblumenkernen. Könnte mein neues veganes Lieblings-Soulfood werden. Schmeckt am nächsten Tag aus dem Kühlschrank auch noch sehr gut, falls ihr gleich ein paar mehr Pfannkuchen auf Vorrat zubereiten

10 Tipps für Java & den Komodo-Nationalpark

Nachdem uns im letzten Jahr Bali schon so gut gefiel, wollten wir nun noch weitere Ecken Indonesiens entdecken. Unsere Route führte uns diesmal von Java, über Bali (kurzer Zwischenstopp) nach Flores und zum Komodo-Nationalpark. Die außergewöhnlichen und abwechslungsreichen Landschaften und die milden Temperaturen auf den Bergen bzw. Vulkanen haben es uns dabei besonders angetan. Sollte

Bangkok Food-Diary

Das erste Mai-Wochenende verbrachten wir in Bangkok. Auch wenn es nicht weit entfernt von Phnom Penh ist, liegen doch Welten zwischen den beiden Landeshauptstädten. Vielerorts denken wir bei Bangkok daran, dass sich Menschen in den 80ern wohl so die Zukunft vorgestellt haben – es fehlen nur noch fliegende Autos. Unglaublich viele Hochhäuser wachsen dort aus

Aus unserem Kambodscha Alltag: Marktbesuche

Auf Reisen sind Märkte immer willkommene Ausgangspunkte, um Menschen bei ihren Einkäufen zu beobachten, exotische Früchte zu kosten und das ein oder andere Souvenir zu ergattern. Auch in Kambodscha ist das nicht anders und Phnom Penh bietet zahlreiche Straßenmärkte. Begleitet mich auf einen kurzen Einkaufsbummel und lernt die faszinierenden, aber auch anstrengenden Seiten eines Marktbesuchs