Adventsbäckerei: Matcha-Butterplätzchen

Wir lieben Matcha! Ob Matcha-Latte, Matcha-Cheesecake, Weiße Schokolade mit Matcha oder Matcha-Eis: In Kombi mit Milch, Sahne oder Butter schmeckt der grüne Tee einfach besonders lecker. In einem unserer Lieblingscafés in Phnom Penh servieren sie sogar eine Matcha-Biskuitrolle mit Sahnefüllung und Adzukibohnen: Yummie! Was sind eure Lieblingsrezepte mit dem grünen Pulver? Wir zeigen euch zum

Adventsbäckerei: Sesamplätzchen mit Mango-Konfitüre

Unsere Plätzchen zum zweiten Advent haben wir mit kambodschanischen Aromen verfeinert. Neben schwarzem Sesam gesellen sich gehackte Kaffirlimettenblätter in den buttrigen Teig und in der Mango-Konfitüre steckt Roter-Kampot-Pfeffer. Die Idee dazu kam uns, als wir vor kurzem ein Mangosorbet mit Pfeffer in Phnom Penh bestellten: Schmeckte sehr lecker! Ihr könnt aber natürlich auch jede andere

Adventsbäckerei: Schoko-Galgant-Kipferl

Auch bei über 30 °C scheuen wir uns in Phnom Penh nicht davor den Ofen anzuwerfen. Doch weihnachtliche Stimmung will sich trotzdem nicht so recht einstellen, der Blick aus dem Fenster auf Palmen und unseren Balkondschungel irritiert dann doch etwas. Für ein wenig festliche Stimmung gibt’s nun trotzdem jeden Sonntag ein Plätzchen-Rezept für euch. Den

Linsen, Karamell und das Tofu-Trauma

Wo ist der Tofu hin? Haben ihn tatsächlich die Chinesen komplett aufgekauft? Und werden wir jemals in den Genuss des karamellisierten Tofus kommen? Wir haben euch ja schon von unserem schönen Kurzurlaub in den Ream-Nationalpark berichtet. Auch toll fand ich die Speisekarte, auf der viele vegane Gerichte angepriesen wurden von Scrambled Tofu bis zum kambodschanischen

Kichererbsen-Pfannkuchen mit Ofengemüse

Es gibt wieder was zu Futtern: Reichhaltige Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl mit einem Topping aus ofengeröstetem Fenchel, Karotten und Zwiebeln. Darunter eine schnelle Paste aus getrockneten Tomaten und Sonnenblumenkernen. Könnte mein neues veganes Lieblings-Soulfood werden. Schmeckt am nächsten Tag aus dem Kühlschrank auch noch sehr gut, falls ihr gleich ein paar mehr Pfannkuchen auf Vorrat zubereiten

Knäckebrot & Auberginendip

Super einfache Rezepte für mein neustes Lieblingsknäckebrot als auch den passenden Auberginen-Linsen-Dip. Beides schmeckt sehr würzig und ein wenig orientalisch (es stecken Fenchel, Kreuz- und Schwarzkümmel drin). Das Brot kann man auch pur knabbern (statt Chips), es mit Hummus bestreichen oder mit einem Aufstrich eurer Wahl. Und tatsächlich kann ich den Auberginendip auch pur löffeln oder

Rettich-Mango-Salat mit Kräuterseitlingen

Ein Rezept, das, wie so oft, durch Resteverwertung entstanden ist und sich bereits einen festen Platz auf dem Mittagstisch gesichert hat, ist dieser einfache Rettichsalat mit Mango, Gurke und Kräuterseitlingen. Ich finde, er schmeckt so, wie er ist. am besten: leicht, frisch und etwas scharf. Wer aber noch etwas Eiweiß oder Kohlenhydrate extra braucht: Angebratener

Kürbissuppe mit geröstetem Sesamöl

In der aktuellen Bärnd-Ausgabe zeigen wir euch vier vegane Rezepte, die mit nur drei Hauptzutaten plus etwas Öl und Würze auskommen. In solch eine Kategorie gehört auch das erste Blog-Rezept in diesem Jahr. Nachdem es bei uns nun schon die letzten Tage Kürbis gab (Kürbis-Curry und Ofengemüsesalat mit Kürbis), musste heute noch ein Süppchen her.

Vegane Weihnachten

Wir hoffen, ihr genießt alle die winterliche Vorweihnachtszeit in kühleren Gefilden als wir momentan. Noch vor Weihnachten erscheint das neue Bärnd-Magazin – wir sind gerade in den letzten Zügen. Bis dahin empfehlen wir euch nochmal einen Blick in die erste Ausgabe von Bärnd zu werfen, wenn ihr noch Rezeptideen für vegane Plätzchen oder festliche Menüs